Liebig34

Im Oktober 2020 wurde das queerfeministische Hausprojekt Liebig34 in Friedrichshain, Berlin geräumt. Das seit 1990 bestehende Hausprojekt war ein Safer Space für Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre, trans und agender Personen (FLINTA), ein Ort ohne Cis-Männer. Als linkes, alternatives Wohnprojekt war es
sowohl Rückzugsraum als auch Symbol linksautonomen Widerstands. Die Räumung während der
Pandemie gilt als zusätzliche Ausstreichung queerer Schutz- und Rückzugsräume (Safer Spaces).